Blog-Kategorien
add remove
Blog-Archiv
add remove
Stichwörter
add remove
Granatapfel Aloe Vera HyaDrink Erdbeeren HyaDrink Halle

Multitalent Granatapfel

0 Kommentare
star_rateArtikelbewertung 0

Multitalent Granatapfel

Multitalent Granatapfel!


Diese am Granatapfelbaum wachsende Frucht ist überwiegend rötlicher Farbe, kann aus unterschiedlichen Ländern allerdings auch heller (z. B. grün-gelblich) sein. Das Innere des Granatapfels wird durch eine Schale geschützt und ist in einzelne Fruchthöhlen (umgeben von härterem Fruchtfleisch) aufgeteilt, in welchen sich jeweils die genießbaren blutroten Kerne befinden

Das Innere des Granatapfels sieht aus wie eine Ansammlung von Rubinen: Die kleinen, kantigen Kerne sind mit dunkelrotem Fruchtfleisch überzogen. Bis zu 400 dieser Kerne können in einer Frucht stecken. Granatäpfel pur schmecken bitter, der Geschmack ist sicherlich Gewöhnungssache. Doch wenn es um das Thema Gesundheit geht, sind diese Früchte wahre Multitalente. Die Inhaltsstoffe der Frucht halten unter anderem den Blutzuckerspiegel stabil, hemmen Entzündungen und helfen bei Verdauungsproblemen. Und auch in der Krebstherapie wird der Granatapfel eingesetzt. Die Stoffe aus der Frucht können sogar das Wachstum von Krebszellen hemmen.

Granatäpfel enthalten neben vielen Vitaminen und Mineralstoffen vor allem Polyphenole. Das sind aromatische Verbindungen, die zu den sekundären Pflanzenstoffen gezählt werden.

Zweierlei Inhaltsstoffe des Granatapfels haben eine gesundheitliche Wirkung auf das Gehirn und dessen Nervenzellen. Die enthaltenen Phenolsäuren schützen Körperzellen vor den durch die freien Radikalen initiierten Abbauprozessen. Sich im Granatapfel befindende Flavonoide können wiederum die Leistungen des Gehirns verbessern. Auch gegenüber anderen Beschwerden wirkt sich der Konsum von Granatapfel positiv aus, wie z.B. bei Arterioskleose, Leberschwäche, Herz-Kreislauferkrankungen, Prostatabeschwerden oder Potenzstörungen, Wechseljahresbeschwerden hilf gegen Demenz und Schlaganfall, er verbessert das Hautbild und wirkt sich positiv auf das Gehirn aus.